stihl logo
produktionslogistik stihl waiblingen modell

Modell des Waiblinger Produktionslagers

Die STIHL Gruppe entwickelt, fertigt und vertreibt weltweit motorbetriebene Geräte für die Forst- und Landwirtschaft sowie die Landschaftspflege, die Bauwirtschaft und anspruchsvolle Privatanwender. Das schwäbische Familienunternehmen betreibt weltweit zahlreiche Produktionsstätten und eigene Distributionszentren. Bereits seit 2006 betreut viaLog die Logistik des Motorgeräte-Herstellers in nationalen und internationalen Projekten.

Die Herausforderung

Am Standort Waiblingen-Neustadt produziert STIHL vor allem Produkte für das Profi-Segment. Die zugehörige Produktionslogistik befand sich im 15 Kilometer entfernten Ludwigsburg. Um die Effizientz der Produktionslogistik sowie die Produktion am Standort Waiblingen weiter zu stärken, verlegte STIHL den Standort der Produktionslogistik von Waiblingen nach Ludwigsburg.

Die Aufgabe

STIHL beauftragte viaLog Logistik Beratung GmbH mit der Realisierung des neuen Lagers. Dies beinhaltete unter anderem die Detailplanung, Ausschreibung und Umsetzung der Logistik-Technik und -IT. Die ostwestfälischen Logistikberater begleiten die komplette Realisierung einschließlich der Inbetriebsetzung.

Die Lösung

Das neue, rund 14.500 Quadratmeter große Multifunktionslager umfasst ein Lagervolumen von ca. 185.000 Kubikmetern. Es verfügt über

  • ein automatisches Paletten-Hochregallager mit ca. 20.000 Stellplätzen
  • ein automatisiertes Behälterlager mit Multi-Shuttle-Technologie und ca. 33.000 Tablar-Stellplätzen
  • manuell betriebene Lagerbereiche für Sondergrößen.

Zur Modernisierung der IT entschied sich das Projektteam für die Umstellung des Lagerverwaltungssystems (LVS) von SAP WM auf SAP EWM.

viaLog-Projektleiter Christian Deiting erläutert den Nutzen der Logistik-Optimierung:

„Durch die Verlegung der Produktionslogistik an den Standort der Endmontage vereinfacht STIHL seine Strukturen deutlich. Die Transportwege werden verkürzt und die Effizienz der Logistik erhöht sich beträchtlich.“

Die detaillierten Planungen für die Verlegung der Produktionslogistik begannen bereits im Jahr 2012. Der Spatenstich für den Neubau erfolgte im Mai 2014. Bis Anfang des Jahres 2016 wurden die Bauarbeiten abgeschlossen, sodass anschließend die Montage und Inbetriebnahme aller Logistik-Gewerke vorgenommen werden konnte. Die Aufnahme des Echtbetriebs fand schließlich 2017 statt. Die Investitionen belaufen sich insgesamt auf über 40 Millionen Euro.

home-stihl-verlegung-produktionslogistik

Spatenstich zum Baubeginn

Die Highlights

Automatische Montageversorgung

Die Materialbereitstellung für die Montage erfolgt mannlos mittels Robotereinsatz, Palettenfördertechnik und fahrerlosen Transportsystemen. In der Montage werden die Ladungsträger manuell und unter ergonomisch optimierten Bedingungen verteilt.

Shuttlelager und Hochregallager

Im Behälterlager sichern zwölf Multi-Level-Shuttles die Redundanz der Materialversorgung. Im Hochregallager wird diese Aufgabe von sieben Regalbediengeräten übernommen.

Von SAP WM zu SAP EWM

Aus funktionellen Gründen war eine Umstellung von SAP WM auf SAP EWM sinnvoll. Am Standort Waiblingen setzte der Motorgeräte-Hersteller das Vorhaben erstmals mit Unterstützung von viaLog um. Mittelfristig soll dieser Systemwechsel auch in weiteren großen Lagern erfolgen.