reinert logo

Das in Versmold ansässige Unternehmen H. & E. Reinert Westfälische Privat-Fleischerei GmbH & Co. KG ist heute eine der modernsten Wurstproduktionsstätten Deutschlands. Mit mehr als 1.300 Mitarbeitern in der Unternehmensgruppe werden an insgesamt drei Standorten jährlich über 300 Mio. Euro Umsatz mit hochwertigen Fleisch- und Wurstprodukten erwirtschaftet. Der bereits in dritter Generation geführte Familienbetrieb ist international im Handel vertreten und Markt- und Qualitätsführer im Bereich der Spezialitäten an der Wursttheke.

Die Logistik

Die Unternehmensgruppe Reinert hat sich in den letzten Jahren sehr dynamisch entwickelt und dabei seine distributiven Strukturen erheblich verändert.

1998 gab es nur den Standort Versmold, der mehr als 80%, sprich 17.000 to im Jahr im Lebensmitteleinzel- und großhandel absetzte. Schon 2003 bestand das Unternehmen aus vier Firmen an sechs Stand- und vier Versandorten, war mengenmäßig enorm gewachsen und hatte den Discountanteil auf 80% gesteigert.

Vom süddeutschen Lörrach über Neuenkirchen-Vörden bis zum holsteinischen Brunsbek reichen die Firmenstandorte, bei denen der Kunde aus allen Sortimenten und von allen Standorten mit einer Order bestellen kann und mit einer Sendung beliefert wird. Ergebnis: Der Warenaustausch zwischen den Standorten wächst von Jahr zu Jahr.

Die Kundenstruktur (Einzelhandel, Großhandel und Discounter) bewirkt außerdem sehr unterschiedliche Anforderungen an die Logistik, vom Ladungsverkehr bis zur Kommissionierung vergleichsweise geringer Sendungsgrößen und Mengen für die Discounter-Logistik, von der Markenware bis zur kundenindividualisierten Ware. All diese Aspekte machten die Distributionslogistik zunehmend komplexer.

Die Aufgabe

Die Aufgabe für viaLog lautete: Analyse der heutige Distribution aus strategischer Sicht, Ermittlung möglicher Vereinfachungen und Kostensenkungen, Entwicklung einer Logistik-Strategie beim Kauf weiterer Firmen, Aussagen zur Entwicklung der Standorte.

Die Lösung

Als Lösung entwickelte viaLog ein umfassendes Konzept:

  • Optimierung der Transporte im Werksverkehr und zum Dienstleister-Einsatz
  • Intensivierung des LVS-Einsatzes im Sinne einer Gruppenlösung / Standardisierung
  • Die Studie trifft Aussagen zur logistischen Aufbau-Organisation und
  • entwickelt einen Masterplan zum Werksausbau der großen Standorte.
  • Ferner wurden logistische Strategien für den Neukauf von Firmen entwickelt sowie
  • Grobkonzepte zur Flächenoptimierung und zum Ausbau der Standorte entwickelt.

Fazit

Das Projekt liefert Distributionsstrategien im Zeichen von Wachstum und Firmenakquisitionen, es gibt eine Antwort auf verschiedene Strategiefragen und konkretisiert den Ausbau der wichtigsten Standorte.