dresselhaus logo

Die Joseph Dresselhaus GmbH & Co. KG mit Sitz in Herford liefert modernste Befestigungstechnik für die Bereiche Maschinenbau, Möbel und den Einzelhandel. Als Partner des Handels bietet Dresselhaus ein breites Produktsortiment mit von ca. 40.000 bis 45.000 Artikel an.

Die Herausforderung

Täglich werden 1.600 Aufträge mit ca. 6.000 Positionen vom Zentrallager (ZL) Herford an die Kunden und die 3 Regionallager versand. Ca. 25 % der Positionen werden im manuellem Hochregallager (HRL) und 75 % im Kleinmengenlager (KML), das aus einer viergeschossigen Bühnenanlage besteht, kommissioniert. Die Ware aus dem HRL und KML wird im Versand zusammengeführt. Zu 100 % läuft dies über konventionelle Belegabwicklung.

Die Aufgabe: Potenzialermittlung, Kostensenkung, Serviceoptimierung

viaLog erhielt den Auftrag die Logistik der Befestigungstechnik-Experten mit neuen Ideen und Impulsen zu bereichern, Potenziale zur Kostensenkung und Serviceoptimierung zu erkunden.
Schwächen wurden gefunden und quantifiziert.

  • Zu viele Positionen wurden im Hochregallager kommissioniert, sodass dies oft dynamisch überlastet war.
  • Die Behälter wurden nicht über die Geschossebenen des Kleinmengenlager weitergereicht. In der Verdichtung bestand ein hoher Aufwand bei der Zusammenführung aus 5 Lagerbereichen (HRL + 4 mal KML)
  • Weitere Engpässe verursachten zum Teil fehlende DV-Unterstützung, ein hoher Füllgrad im HRL (ca. 99%) sowie Flächenmangel im Versand.

referenzen_dresselhaus_behaelterfoerdertechnik

Behälterfödertechnik

Die Lösung

viaLog bot Dresselhaus nach der Interviewrunde zu den Schwachstellen und der Erhebung der Basisdaten eine Reihe von kalkulierten Lösungsansätzen mit einem Grobkonzept zur Wirtschaftlichkeit, welche folgende Punkte umfasste:

  • Einführung eines neuen Lagerverwaltungssystems (LVS) mit belegloser Abwicklung (Datenfunk, Pick-by-Voice)
  • Reichweitenorientiertes Kommissionierlager mit Paletten-Plätzen, Behälter-Durchlaufkanal und Fachboden
  • Weiterreichen der Behälter über alle Geschosse mit zusätzlicher fördertechnischer Anbindung HRL und Wareneingang an das KML

Als raumsparende und kostensparende Alternative empfahl viaLog den Umbau einer HRL-Zeile zum AKL mit ca. 2.500 Behälter-Durchlaufkanälen und 30.000 Behälterstellplätzen für die Reserve. Die Behälterdurchlaufkanäle sollten für die Kommissionierung an die Bühnenebenen angeschlossen werden. Der Nachschub erfolgte durch ein Regalbediengerät.

referenzen_dresselhaus_palettenlager

Palettenlager

Die Highlights

  • Produktivität: Erhebliche Steigerung der Produktivitäten im Kleinmengenlager durch beleglose Kommissionierung und den Einsatz von DV und Fördertechnik. Eine Steigerung von heute 20 auf 50 Positionen, pro Stunde und Mitarbeiter ist für Dresselhaus damit konkrete „Utopie“.
  • Reduzierung Der Verdichtungsaufwand wurde durch das Weiterreichen der Behälter über alle Bühnengeschosse stark reduziert was sich auch auf die Versandflächen auswirkt. Durch 2.500 zusätzliche DLK-Lagerorte im KML wurden die Kommissionierpositionen im Hochregallager stark reduziert.
  • Kosten: Umbau einer HRL-Zeile zum AKL mit ca. 2.500 Behälter-Durchlaufkanälen und 30.000 Behälterstellplätzen für die Reserven, als raumsparende und kostensparende Alternative.