Die CA Brill GmbH ist ein technischer Großhändler, Systemlieferant und Dienstleister für Industriebedarf, Arbeitsschutz, Werkzeuge, Schweißtechnik und Baubeschläge. Am Hauptsitz in Nordhorn betreibt das Familienunternehmen ein Logistikzentrum inklusive Verkaufsraum.

referenzen_brill_zentrale

CA Brill, Nordhorn

Die Herausforderung

Im Sinne einer vorausschauenden Unternehmensentwicklung beschloss Brill eine Weiterentwicklung der Lagerstrukturen entsprechend dem absehbaren Unternehmenswachstum. Zusätzliche Lagerflächen sowie die Umstellung von einer auftragsbezogenen Single-Order-Kommissionierung auf eine beleglose, parallele Multi-Order-Kommissionierung waren notwendig. Zur Verwaltung, Schaffung transparenter Prozesse sowie zur Anbindung von Fördertechnik und Automatiklager wurde ein Lagerverwaltungssystem (LVS) eingeführt. Dieses musste die im Großhandel gängigen Anforderungen erfüllen:

  • Abwicklung des äußerst heterogenen Artikelsortiments hinsichtlich Größe, Warenwert, u.a.
  • Erfassung von Kitting-Ware: Artikel werden als Einzelteile, Bausatz oder montiertes Produkt erfasst (Bsp.: Schubkarren)
  • Abwicklung der Retouren
  • Abbildung der Bypass-Abwicklung für individuell bestellte Handelswaren
  • Anbindung des Verkaufsraums

Die Aufgabe

viaLog war bereits mit dem Logistikkonzept sowie der Detailplanung für Einrichtungstechnik und IT des Ausbaus betraut worden. Brill beauftragte nun die Realisierung beider Komponenten. Bezüglich der IT umfasste dies die Durchführung einer breiten LVS-Ausschreibung auf Grundlage eines detaillierten Lastenheftes sowie die Projektbegleitung der Realisierung und Inbetriebnahme.

referenzen_brill_lvsleitstand

LVS-Leitstand

Die Lösung

Die Einführung des Lagerverwaltungssystems vollzog viaLog gemäß einem erprobten Verfahren:

1. Ausschreibung und Vergabe

  • Einholung festpreisgebundener Angebote bei den für die Firma Brill relevanten Anbietern
  • Qualitativer und quantitativer Vergleich der Angebote
  • Entscheidungsfertige Aufbereitung der Angebote
  • Angebotsverhandlung
  • Vergabe

2. LVS-Realisierung und Inbetriebnahme

  • Moderation der Pflichtenheftgespräche zur Wahrung der Konzepttreue
  • Projektmanagement in der Realisierung
  • Erarbeitung des Inbetriebnahme-Ablaufs
  • Begleitung der Testphasen, Identifikation und Beurteilung offener Punkte
  • Koordination der Inbetriebnahme, Priorisierung der Bearbeitung offener Punkte, Justierung
  • Begleitung bis Abnahme / Tuning nach Echtstart (Fehleraufnahme, Überwachung, Priorisierung)

Diese Vorgehensweise bot zwei wesentliche Vorteile für die Firma Brill: Die detaillierte Vorkonzeptionierung des LVS in Form der Lastenhefte spezifizierten die Anforderungen an die Bieter und gewährleisteten eine Vergleichbarkeit der Leistungen. So konnte ein definierter Leistungsumfang zum niedrigsten Preis eingekauft werden. Gleichzeitig reduzierten die Vorplanungen die bei Inbetriebnahmen bestehenden Risiken.

Die Highlights

  • Professionelle Ausschreibung = Kostenreduzierung: Durch das erprobte Ausschreibungsverfahren von viaLog, das auf einer detaillierten Vorplanung und sachkundigen Verhandlungsleitern beruht, konnte eine Einsparung von ca. 15% gegenüber den Erstangeboten erzielt werden.
  • „Multi-Order zum Quadrat“: 50% der Tagesbestellungen bei CA Brill besteht aus Einpöstern. Zur Entlastung der Lageranlage wurde eine gemeinsame Kommissionierung dieser Bestellungen eingeführt. Auf diese Weise lassen sich Wegstrecken, Rüstzeiten und der Einsatz von Ladehilfsmitteln deutlich reduzieren.

Den Bericht zur Planung und Realisierung der Einrichtungstechnik finden Sie hier.

Bild: E/D/E – Jakob Studnar