glaskochs Markengebäude "glass cube"

Logistik für die schönen Dinge des Lebens

Harsewinkel / 13. Juni 2016 Gläser in allen Formen und Farben, Schmuck und Dekoration – dafür ist die Glaskoch B. Koch jr. GmbH + Co. KG unter der Marke Leonardo international bekannt. Um die Wirtschaftlichkeit der Logistik-Abwicklung zu optimieren, ersetzt das Großhandelsunternehmen sein bestehendes Lagerverwaltungssystem durch die Software proStore 10 der TEAM GmbH. Das von viaLog Logistik Beratung GmbH geplante Projekt ist im Februar 2016 in die Realisierungsphase gestartet. Der Go-live ist für das erste Quartal 2017 geplant.

Transparenter Materialfluss und Spitzenglättung für internationalen Service

Vom Standort Bad Driburg liefert Glaskoch per Multi-Channel-Logistik in 83 Länder. Das Logistikzentrum versorgt sowohl eigene Filialen als auch namenhafte Handelsketten. Im Jahr 2007 stieg das Familienunternehmen zudem in den E-Commerce ein. Über einen Online-Shop beliefert es Endkunden direkt per Paketdienst. Die Abwicklung der Logistik ist unter anderem von saisonalen Spitzen zu Ostern und Weihnachten geprägt.

Mit der Einführung des neuen Lagerverwaltungssystems verfolgt Glaskoch zwei Kernziele: Zum einen beabsichtigt das Großhandelsunternehmen, durch einen systemgeführten, beleglosen Materialfluss die Transparenz hinsichtlich der Bestände und internen Transporte zu erhöhen. Zum anderen streben die Westfalen nach einer Glättung der Spitzen durch eine, bei Bedarf planbare Verteilung der Arbeitslast.

Glaskoch wird bei der LVS-Einführung durch die, ebenfalls in Westfalen ansässige viaLog Logistik Beratung unterstützt. Die Logistikplaner waren zunächst mit der Konzeption der neuen Logistikprozesse in Form eines detaillierten Lastenheftes beauftragt. Im Anschluss wurde auf Basis des Lastenheftes eine breite Ausschreibung durchgeführt. Nach der Vergabe übernahm viaLog die Projektleitung der LVS-Implementierung.

Verschiedenste Lagerbereiche, einheitlicher Materialfluss

Glaskochs Sortiment ist saisonabhängig. Es umfasst ca. 3.000 wechselnde Artikel, die gleichzeitig im Lager bevorratet werden. Die Lagerung erfolgt in zwei Gebäudeteilen auf insgesamt ca. 24.000 Palettenstellplätzen mit unterschiedlichen Regaltechniken. Dazu zählen unter anderem ein Breitganglager und mehrere Kanal-Satellitenlager. Zudem werden ca. 10.000 Paletten in einem automatischen Hochregallager gelagert, das als Reserve-Lager in den Materialfluss integriert ist. Die Abwicklung der Schmuck-Logistik erfolgt räumlich getrennt in einem separaten Kleinteile-Lager mit ca. 250 laufenden Metern Fachbodenregalen und eigener Packerei.

Die Artikel der verschiedenen Lagerbereiche und Gebäude werden nach dem Pick-und-Pack-Prinzip kommissioniert und auf synchronisierten Transportwegen zusammengeführt. Der Schmuck-Bereich ist über eine sequenzielle Kommissionierung angebunden. Auf diese Weise können die Materialbewegungen effizient, transparent und synchron abgewickelt werden.

Zeichenanzahl (inkl. Leerzeichen): 2.961

Pressemitteilung im Word-Format

Foto “Glaskochs Markengebäude ‘Glass Cube'” (PNG, 1000 × 669, 934 KB, Bild: Glaskoch)

Ansprechpartner:

viaLog Logistik Beratung GmbH
Liesa Schall
PR- und Marketing-Referentin
Rudolf-Diesel-Straße 30
33428 Harsewinkel

Telefon: 05247/9364-23
E-Mail: schall@vialog-logistik.com