referenzen_anonymous_panorama

Der viaLog-Kunde ist einer der führenden Hersteller von Sonderfahrzeugen. Die Fahrzeuge werden international unter schwierigen geographischen und infrastrukturellen Bedingungen genutzt. Die Wartung dieser Fahrzeuge hat somit eine hohe Bedeutung.

Die Aufgabe

Das bestehende Materiallager, welches die Instandsetzung versorgt, bestand aus einem automatischen Hochregallager für Gitterboxen, einem Kleinteile-Hochregallager mit manuell bedienten gassen-stationären Regalbediengeräten und großflächigen Abwicklungsflächen für den Warenein-/-ausgang und Prüfaktivitäten.

viaLog erhielt den Auftrag, Vorschläge für die Optimierung der Gesamt-Abwicklung zu unterbreiten. Dabei standen folgende Fragestellungen im Vordergrund:

  • Welche Lagerkapazitäten sind für die kommenden 4-8 Jahre notwendig?
  • Wie lassen sich die Kommissionierzeiten reduzieren, Kosten senken?
  • Wie können manuelle Transporte und die Auftrags-Durchlaufzeit reduziert werden?

Die Lösung

Alle Kernprozesse des Lagers wurden hinterfragt und im Wesentlichen neu gestaltet:

  • Vertikal-Tablarlifte ergänzen die Kapazitäten für Kleinstteile und senken als „Ware zum Mann“ – Systeme die Kommissionierzeiten deutlich.
  • Die Kommissionierung im Fachbodenlager und im Bereich Großmengenpackplatz konnte durch den Einsatz von Pick-by-Voice / Datenfunk optimiert werden.
  • Zur Reduzierung der manuellen Transporte Wareneingang zum Lager empfahl viaLog eine neue Behälter-Fördertechnik.
  • Ergänzende Bearbeitungsflächen im Wareneingang und in der Packerei wurden durch ein neues Layout geschaffen.
  • Die Ergänzung der LVS-Funktionalität macht die o.g. Maßnahmen erst möglich.

Dieses Konzept wurde gesamtheitlich mit der Unterstützung von viaLog umgesetzt. Die im Projektverlauf nachgewiesene Wirtschaftlichkeit hat sich inzwischen in der Praxis bestätigt.