referenzen_anonymous_panorama

Das von viaLog beratene Handelsunternehmen beliefert Industrie im In- und Ausland mit einem breiten Sortiment von rund 50.000 Schrauben und Befestigungselementen.

Mit Blick auf das wachsende Geschäft und die zunehmende Zentralisierung der Sendungsaktivitäten wurde entschieden, das Zentrallager auf eine moderne, zweistufige Kommissionierung umzurüsten.

Kernproblem: Sortimentsbreite und Synchronisation

Ein Sortiment von ca. 50.000 Artikeln wird i.d.R. „parallel“ kommissioniert. Hiermit einher gehen das grundsätzliche Problem der Synchronisierung einzelner Aktivitäten und das der Zusammenführung einzelner Auftragsbestandteile. Die Folgen sind: Lange Durchlaufzeiten, Staus auf der Fördertechnik, vergebliche Wege der Mitarbeiter, etc.

Quantensprung in der Produktivität

Die ganzheitliche Reorganisation des Zentrallagers kommt einem „Quantensprung“ gleich:

  • Das Lagerprozesssystem (LPS) inkl. Leitstand steuert den gesamten Materialfluss: Synchronisierung aller Aktivitäten, Wege, Strategien, Fördertechnik, Barcode, Funk, Simulation, Information.
  • Die Behälter- und Palettenfördertechnik ersetzt heutige manuelle Bewegungen u. Staplertransporte
  • Der Sorter führt parallel kommissionierte Teilsendungen zusammen. Ergonomische Packplätze ermöglichen ein „menschenfreundliches“ Handling der Versandmengen.
  • Die Gesamtabwicklung erfolgt Barcode gestützt. Alle Mitarbeiter werden per Datenfunk beleglos vom LPS dirigiert und koordiniert.

Das neue Zentrallager-Profil:

  • Flächenerweiterung
  • Ausbau der Fördertechnik, 2-stufige Kommissionierung
  • Datenfunk
  • starke DV-Unterstützung