Die Eisen- und Kunststoffhandel Minden GmbH & Co. KG vertreibt seit ihrer Gründung 1973 Materialien und Zubehör für den Ver- und Entsorgungsbereich im Gas- und Wasserfach. Zum Kundenstamm zählen kommunale Versorgungsunternehmen und Unternehmen aus den Bereichen Energieversorgung, Rohrleitungsbau, Tiefbau, Gartenbau, Industrie, Heizungs- und Sanitärfachbetriebe, Landwirte sowie Privatkunden.

Die Logistik

Durch Wachstum und Sortimentsausweitung war die EKM-Logistik am Standort beengt. Die Ausgangssituation stellte sich wie folgt dar:

  • Platzmangel und Lagerung im Blocklager
  • Fehlende DV-Unterstützung
  • Langsame Warenausgangs-Abwicklung
  • Wenig strukturiertes Gelände
  • Hohe Kommissionier-Fehlerquote
  • Wenig effiziente Kommissionierung
  • Unzweckmäßige Lagerung und Regalisierung

Und das alles bei einem problematischen Sortiment: Tiefbau (Kanalrohre, Gully-Deckel, Pumpen, Heizöltanks, etc.), Langgut (bis 12m, Rohre) und eine beachtliche Anzahl Kleinteile.

Die Aufgabe

Grundsätzlich sollten im Rahmen des Projektes neue Perspektiven für die Entwicklung der Logistik am Standort aufgezeigt werden. Die folgenden Inhalte waren zu erarbeiten:

  • IST-Daten Erhebung / Ist-Layout
  • Analyse der Schwachstellen
  • Diskussion von Systemalternativen
  • Ausführungsvorschlag (Layout, Lagerformen, Kommissionierstrategien)

Nach einer ca. zweimonatigen Planungsphase legte viaLog die Planungsergebnisse vor:
Einen gründlich dokumentierten Vorschlag mit Groblayouts für die Sortimentsverteilung sowie eine Investitionsrechnung, Personalkostenkalkulation und eine Gesamtkostenbetrachtung für den Ausbau am Standort.

Die Lösung

  • Strukturierung des Gesamt-Geländes: Definition Fahrwege, dezentraler u. zentraler Be- und Entladebereich, Lagerlayouts, Erweiterungsflächen
  • Langgutkonzept: Einführung adäquater Ladehilfsmittel wie Rungenpaletten und Langgut-Kassetten, danach Regalisierung in Kragarmregalen
  • Regalisierung des Palettenlagers: Flächen- und Detaillayout
  • Einsatz eines Paternosters für Kleinteile
  • Neugestaltung des Warenausganges und Wareneinganges

Die Bewältigung des komplexen, logistisch schwer zu handhabenden Sortiments wie z.B. Rohre und Schläuche bis 12 Meter Länge, war eine schwierige Aufgabe. EKM profitiert nun von der langfristig tragfähigen Ausrichtung des Standortes auf alle logistischen Belange.