referenzen_kundenlogo_craemer

Die Paul Craemer GmbH im westfälischen Herzebrock beschäftigt rund 650 Mitarbeiter in drei europäischen Ländern, die einen jährlichen Umsatz von ca. 100 Millionen Euro erwirtschaften. Craemer steht für die Kerngeschäfte Metallumformung, Kunststoffverarbeitung und Werkzeugbau.

Zusammenarbeit in der Logistik

Produktion und Logistik am Standort Herzebrock sind in enger Zusammenarbeit mit viaLog seit Beginn der 90er Jahre kontinuierlich entwickelt worden. Im Rahmen der konzeptionellen Überlegungen erhielt viaLog zunächst den Auftrag zur langfristigen Werksentwicklung. Dem Masterplan folgte dann eine Reihe systematisch aufeinander aufbauender Projekte wie die Make or Buy-Studie für die Errichtung eines eigenen Logistikzentrums, Planung eines Hochregallagers und eines manuellen Blocklagers bzw. eines automatischen Kanallagers sowie Einführung eines Lagerverwaltungssystems (LVS).

Aktuelle Fragestellung

Für die nächste Stufe des Werksausbaus galt es, der Frage eines Kanallagers nachzugehen. Ein möglicher Standort auf dem Werksgelände war aus zwei Alternativen auszuwählen. Ferner war die Soll-Kapazität zu bestimmen. Und: Der Effekt einer optimierten Losgröße in der Fertigung und einer größeren Lagerkapazität sollten ermittelt werden.

Die Lösung

Manuelle Abwicklung im Blocklager „schlägt“ automatisches Kompaktlager: Die Wirtschaftlichkeit der beiden Lösungen, automatisches Kanallager und manuelles Blocklager, war durchaus vergleichbar. Der  Ausführungsvorschlag zeigte jedoch: Die Realisierung des manuellen Blocklagers ist sinnvoller, da sie gegenüber  der automatischen Lösung eine flexible und ökonomische Lösung bietet.

Und: Die Effekte der Losgrößenoptimierung sind signifikant: Mit ca. 35% Logistik-Kapazitätswachstum ließen sich ca. 20% der heutigen Gesamtkosten für Produktion plus Logistik einsparen.  Craemer hat sich folgerichtig für eine substantielle Erweiterung seiner Logistik-Kapazität entschieden.

Bei der Abwägung zwischen automatischer und manueller Lösung war die Unabhängigkeit des Logistikberaters von entscheidender Bedeutung für die optimale Systemfindung. Trotz Kooperation mit Fördertechnikherstellern in Teilbereichen wird Craemer bei der Entwicklung der Logistik auch künftig nicht auf das unabhängige Urteil von viaLog verzichten.

Die Highlights

  • Eine erhöhte Logistik-Kapazität  ermöglicht die Fertigung optimaler Losgrößen und senkt dabei die Kosten für Produktion und Logistik.
  • Manuelles Blocklager „schlägt“ automatisches Kompaktlager
  • Systematische Entwicklung der Logistik im Hause Craemer dank langjähriger Zusammenarbeit mit viaLog