apollo logo

Als Teil der Pearle-Gruppe, des größten Optik-Konzerns Europas, vertreibt Apollo-Optik in mehr als 700 Filialen deutschlandweit Brillenfassungen, Sonnenbrillen, Brillengläser und vieles mehr. Faire Preise für attraktive Produkte bei gutem Service sind das Erfolgsrezept für stetiges Wachstum.

Die Herausforderung

Das Zentrallager von Apollo-Optik stieß an seine Leistungsgrenzen: Die vorhandenen Gebäudestrukturen boten keine Erweiterungsmöglichkeiten, konventionelle Flächen für das Handling von Wareneingang, Warenausgang und Aktionen waren knapp. Das in das ERP-System integrierte Lagerverwaltungssystem leistete nur geringe Prozessunterstützung. Auch die Entwicklungsmöglichkeiten der Lagerverwaltung waren eingeschränkt.

Apollo Lager-Layout

Lager-Layout

Die Aufgabe

viaLog erhielt den Auftrag, die grundsätzliche strategische Logistikausrichtung für die kommenden Jahre festzulegen. Zentrale Frage bei der Weiterentwicklung der Logstikstrategie war die nach „Make or buy“ – die Entwicklung der Eigenlogistik im Vergleich zu einer Dienstleisterlösung. Mit Blick auf Mitarbeiterorientierung, Prozessqualität und Wirtschaftlichkeit fiel die Entscheidung zu Gunsten der Entwicklung der unternehmenseigenen Logistik. Die Neuausrichtung sollte in einem neuen, anzumietenden Lagergebäude erfolgen.

Apollo Kommissionierung

Manuelle Kommissionierung

Die Lösung

Mit dem neuen Konzept schafft Apollo die logistische Grundlage für weiteres profitables Wachstum. Die Ausrichtung auf manuelle Arbeitsabläufe bietet hohe Flexibilität bei Leistungsspitzen und umfangreiche Erweiterungsmöglichkeiten bei geringer Komplexität. Gleichzeitig schaffen eine intelligente Steuerung und ergonomisch ausgefeilte Arbeitsplätze die Voraussetzung für eine hohe Produktivität und beste Arbeitsbedingungen.

Apollo Kleinteilelager

Effiziente Lagerung des kleinteiligen Sortiments

Die Highlights

  • Variabilität: Der Bau eines variabel nutzbaren Lagergebäudes bietet Ausbaureserven zur langfristigen Erweiterbarkeit.
  • Skalierbarkeit: Eine nahezu beliebig skalierbare Leistung in manuellen Lagerbereichen und Kommissionierbereichen bei 15.000 bis 70.000 Kommissionierpositionen pro Tag.
  • Kommissionierstrategie: Um Wegezeiten in der Kommissionierung zu reduzieren, wurde eine zweistufige Multibatch-Kommissionierung implementiert.
  • Technik: Für höchste Effizienz und Genauigkeit sorgt der Einsatz von High-Tech-Kommissionierwagen mit Wegemesssystem, mobiler Pick-by-Light-Anzeige, Visualisierung des Zielbehälters und Etikettendruck. Die Produktivität der zweiten Kommissionierstufe sichert eine Verteilzone mit Put-to-Light-Steuerung.
  • Konsistenz: Alle Prozesse werden durchgängig mit einer leistungsfähigen Lagerverwaltung gesteuert und kontrolliert.