Die CA Brill GmbH ist ein technischer Großhändler, Systemlieferant und Dienstleister für Industriebedarf, Arbeitsschutz, Werkzeuge, Schweißtechnik und Baubeschläge. Am Hauptsitz in Nordhorn betreibt das Familienunternehmen ein Logistikzentrum inklusive Verkaufsraum. Für das ca. 40.000 Artikel umfassende Sortiment besteht ein 24/48-Stunden-Lieferversprechen.

distributionszentrum_grosshaendler_brill

Dreigeschossige Fachbodenbühnenanlage

Die Herausforderung

Im Sinne einer vorausschauenden Unternehmensentwicklung beschloss Brill eine Weiterentwicklung der Lagerstrukturen entsprechend dem absehbaren Unternehmenswachstum. In der Planung des Lagerlayouts und der Logistiktechnik mussten zwei Aspekte besonders berücksichtigt werden:

  1. die starke Heterogenität des Artikelsortiments hinsichtlich Größe, Warenwert, Handlingsweise, u.a.
  2. die priorisierte Belieferung des angeschlossenen Verkaufsraums direkt aus dem Lager

Die Aufgabe

viaLog erstellte zunächst einen Masterplan für die langfristige Entwicklung der Unternehmenslogistik. Anschließend erfolgten

  • die Detailplanung des Lagerlayouts
  • die Ausschreibung von Technik und IT
  • die Realisierung

der ersten Entwicklungsstufe. Dies umfasste neben der Einführung eines Lagerverwaltungssystems die Integration eines weiteren Lagerstandorts in die Nordhorner Zentrale sowie die kapazitive Erweiterung des Logistikzentrums um 100 Prozent. Eine wesentliche Zielvorgabe der Firma Brill war zudem, das zukünftige Wachstum mit Hilfe der Logistikoptimierung bei gleichbleibender Personalstärke abwickeln zu können.

blog_besichtigung_brill

Konsolidierungs- und Packvorgang

Die Lösung

Beim dem von viaLog geplanten Lageranbau handelt es sich um ein Durchflusslager, dessen klar getrennte Funktionsbereiche einen optimalen Materialfluss sichern. Mit einer Fläche von ca. 4.600 Quadratmetern vergrößert der Anbau die Logistikfläche auf insgesamt ca. 7.000 Quadratmeter.

Den Kern des Lageranbaus bildet eine zweigeschossige Fachbodenbühnenanlage, die als Kleinteile-Kommissionierlager für B- und C-Artikel dient. Das Lagern der A-Artikel erfolgt in Palettenregalen. Langgut ist in Vertikaltablarliften untergebracht.

Umfangreich eingesetzte Fördertechnik von ca. 300 Metern Länge verbindet alle Lagerbereiche von Wareneingang über Fachbodenbühnenanlage, Konsolidierungsregal und Packplatz bis hin zum Warenausgang. Dies erwies sich als wirtschaftlichste Variante zur Ausgestaltung des Logistikzentrums.

Die Highlights

  • Einfache Erweiterung: Im vorab erstellten Masterplan ist die Erweiterung der Kapazitäten um 30 bis 40 Prozent bereits vorgesehen. Die Realisierung der Vergrößerung ist optional und kann stufenweise erfolgen.
  • Kluge Planung spart Sprinkleranlage: Die Größe des Lagers würde die Installation einer Sprinkleranlage erfordern. Die Bühne wurde jedoch so konzipiert, dass sie brandschutzrechtlich irrelevant ist. Brill benötigt keine Sprinkleranlage und gewinnt Lagerfläche zu geringeren Investitionen.
  • Optimale Arbeitsbedingungen: Das Lager verbindet eine angenehme Arbeitsumgebung mit ergonomischen Arbeitsbedingungen. Dazu zählen unter anderem eine Kombination aus natürlichen und künstlichen Lichtquellen, Packhilfen für Kartonagen sowie eine automatische Langgutverpackung

Den Bericht zur Einführung des Lagerverwaltungssystems finden Sie hier.

Bilder: E/D/E – Jakob Studnar