SAP EWM oder externes LVS

Die wichtigsten Auswahlkriterien im Überblick

Welches Lagerverwaltungssystem passt besser zu meiner Logistik: SAP EWM oder eine externe LVS-Software? Vor dieser Frage stehen Unternehmen meist, wenn sie bereits ERP-Module von SAP nutzen. Für SAP-Lösungen sprach bislang vor allem die bestehende Integration in die SAP-Struktur. Zu den wichtigsten Gegenargumenten gehörten hingegen ein geringer Funktionsumfang sowie ein hoher Anpassungsbedarf an die Abwicklungsprozesse. Doch inwiefern treffen diese Einschätzungen auch auf das Modul EWM zu?

Integrationstiefe

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ist EWM deutlich weniger in die SAP-Struktur integriert. Zwar entspricht die Benutzeroberfläche den grundlegenden SAP-Standards. Doch hinsichtlich des Wordings, der Abbildung einzelner Prozesse und anderer kleiner Unterschiede profitieren Anwender oft weniger als erwartet von der Software-Verwandtschaft. Zudem ist die einheitliche Benutzeroberfläche nicht in jeder Arbeitsumgebung von Vorteil.

blog_sap-ewm-externes-lvs_vergleich

Funktionalität

SAP-basierten Lagerverwaltungssystemen haftete lange Zeit der Makel an, dass die Software nicht aus der Logistik-Branche stammt. Mit SAP EWM hat der Software-Hersteller hinsichtlich des Funktionsumfangs deutlich aufgeholt und bietet zahlreiche neue Funktionen zur Organisation der Logistikabläufe an. Für jede Lagerfunktion können Anwender aus einer Vielzahl vorprogrammierter Prozessvarianten auswählen. Dennoch zeichnen sich viele externe Systeme von branchenerfahrenen Anbietern durch mehr Expertise aus. Dazu zählen insbesondere Funktionen, die

  • besonders praxisnah gestaltet oder
  • speziell auf einzelne Branchen abgestimmt sind.

Individuelle Anpassungen

Unternehmen, die bereits eigene SAP-Entwickler beschäftigen, entscheiden sich oft auch für ein SAP-basiertes Lagerverwaltungssystem. Sie erhoffen sich, auf diese Weise Support und Anpassungen selbst übernehmen zu können. Doch sowohl personelle Kapazitäten als auch technische Strukturen und Know-how lassen eine umfangreiche Veränderung der SAP-Software nur eingeschränkt zu. Externe Lagerverwaltungssysteme hingegen sind darauf ausgelegt, an individuelle Kundenbedürfnisse angepasst zu werden. Dazu bedarf es allerdings externer Unterstützung.

Implementierung

Entgegen der gängigen Meinung gestaltet sich die Integration von SAP EWM meist nicht deutlich einfacher als die Implementierung externer Lagerverwaltungs-Software. Grund dafür sind zum einen die Eigenentwicklungen der Anwender, welche die Standardausführung der Software deutlich verändern. Da EWM zum anderen wie ein externes System angelegt ist, unterscheidet sich die Implementierung wenig von der Einführung anderer externer Lösungen.

Investitionen und laufende Kosten

Ein SAP-basiertes LVS erfordert in der Regel erheblich höhere Investitionen als eine externe Lösung. Das gilt auch für das Modul EWM. Grund dafür ist, dass die Software durch zahlreiche Funktionen zu einem komplexen System geworden ist. Diese Komplexität wiederum erfordert einen hohen Arbeitsaufwand seitens der Systemhäuser, wenn Anpassungen an Kundenprozesse vorgenommen werden sollen. Beide Faktoren spiegeln sich im Preis wider.

Investitionssicherheit

Anbieter gehen insolvent, unrentable Geschäftssegmente werden geschlossen oder ein Markt nicht weiter bedient – all dies können Gründe dafür sein, dass für ein Lagerverwaltungssystem keine Updates mehr angeboten werden oder der Hersteller seinen Support komplett einstellt. Anwender sind in solchen Fällen gezwungen, die Software kurz- bis mittelfristig zu ersetzen.

Der Kauf eines SAP-LVS ist diesbezüglich bis zu einem gewissen Grad risikoärmer. Allerdings übernehmen meist Systemhäuser die Implementierung und den Support. Da diese Firmen unternehmerisch unabhängig von SAP agieren und oft eigene Software-Ergänzungen anbieten, können ähnliche Probleme wie bei externen LVS-Anbietern auftreten. Ein zusätzliches Risiko besteht darin, dass SAP neue Versionen der ERP- oder LVS-Module auf den Markt bringt. In diesen Fällen sind Anwender meist zum Umstieg auf ein oder mehrere neue Module gezwungen.

Ausblick

Ob ein SAP-basiertes oder ein externes LVS die richtige Lösung für ein Unternehmen darstellt, hängt stets von den individuellen Gegebenheiten ab. Relevant sind einerseits unternehmensinterne Gesichtspunkte, wie

  • die übergeordnete IT-Strategie und
  • die Prozesse der Logistikabwicklung.

Andererseits sollten ebenso die anbieterabhängigen Faktoren wie

  • LVS-Funktionen,
  • Preis,
  • Implementierungsaufwand,
  • Referenzen des jeweiligen Systemhauses
  • etc.

bei der LVS-Auswahl berücksichtigt werden.