Sprintis: Lagerkonzept für den E-Commerce

Der bayrische Online-Händler Sprintis Schenk GmbH & Co. KG vertreibt mehr als 3.000 Artikel rund um den Druckereibedarf und Werbemittelbedarf, von Buchschrauben bis zu Werbetechnikartikel. Das Familienunternehmen mit Sitz in Würzburg bietet zudem Sonderfertigungen, beispielsweise für Klebepunkte oder Drahtbinderücken, an.

Aufgrund des zu erwartenden Unternehmenswachstums beauftragte Sprintis die Berater von viaLog mit

  • der Entwicklung eines Lagerkonzepts für den E-Commerce.

 

Moskvorechie Trading: Logistikkonzept für Kfz-Ersatzteile

Moskvorechie Trading Ltd. ist seit 1994 im Bereich des Großhandels für Kfz-Ersatzteile tätig. Das Moskauer Unternehmen ist Mitglied der unabhängigen Handelsgruppe AD Russland, die wiederum zu einer internationalen Handelsgruppe von Distributoren für Auto-Ersatzteile, der AUTODISTRIBUTION INTERNATIONAL (ADI), gehört. Neben dem Moskauer Standort verfügt Moskvorechie Trading über Niederlassungen in 9 weiteren russischen Städten. Das Unternehmen plant, sein Standort-Netzwerk zu erweitern und seinen Lieferservice zu erhöhen.

Aus diesem Grund beauftragte Moskvorechie Trading viaLog mit

  • der Entwicklung eines Logistikkonzepts für das neue Zentrallager in Moskau.

 

Lagerplanung bei steigender Automatisierung

Die Intralogistik steht am Beginn eines Entwicklungssprungs. Immer neue Lagersysteme drängen auf den Markt, immer mehr Unternehmen prüfen, inwiefern sie von einer (Teil-)Automatisierung profitieren können. Die Veränderungen in der Logistik-Abwicklung bringen auch auf strategischer und kaufmännischer Ebene ungewohnt starke Auswirkungen mit sich. Investitionssicherheit, Gebäudeanforderungen und andere Themen gewinnen weiter an Bedeutung. Wie diese Entwicklungen die Lagerplanung beeinflussen, wird im Folgenden beschrieben.

Weiterlesen →

Tempur: Detailplanung und Realisierung

TEMPUR Sealy Deutschland GmbH mit Sitz in Steinhagen bei Bielefeld ist ein Tochterunternehmen der amerikanischen TEMPUR Sealy International Inc. Neben Matratzen produ- ziert und vertreibt TEMPUR Kissen und weitere Schlaf- und Erholungsprodukte in mehr als 90 Ländern. Das nordrhein-westfälische Tochterunternehmen beliefert Fachhändler in ganz Deutschland aus seinem Zentrallager.

Nachdem viaLog bereits eine Planung zur Optimierung und Erweiterung der Logistikam Standort Steinhagen erstellt hatte, beauftragte TEMPUR die Harsewinkler Logistikplaner nun mit

  • der Detailplanung und Realisierung der ersten Baustufe des Projekts.

 

mibe: Optimierung für Pharmalogistik

mibe GmbH Arzneimittel ist ein leistungsstarker, mittelständischer Arzneimittelhersteller, der seit 2003 mit über 400 Mitarbeitern im Großraum Leipzig / Halle in einem hochmodernen Arzneimittelwerk Qualitätspräparate entwickelt und herstellt. Die mibe GmbH Arzneimittel ist ein Tochterunternehmen der in Grünwald ansässigen Dermapharm AG. Nahezu alle Produkte, welche die Unternehmensgruppe Dermapharm vertreibt, werden dort produziert.

Im Auftrag von mibe erarbeitete viaLog

  • ein Entwicklungskonzept und Optimierungskonzept für die Logistik.

 

SAP EWM oder externes Lagerverwaltungssystem?

Die wichtigsten Auswahlkriterien im Überblick

Welches Lagerverwaltungssystem passt besser zu meiner Logistik: SAP EWM oder eine externe LVS-Software? Vor dieser Frage stehen Unternehmen meist, wenn sie bereits ERP-Module von SAP nutzen. Für SAP-Lösungen sprach bislang vor allem die bestehende Integration in die SAP-Struktur. Zu den wichtigsten Gegenargumenten gehörten hingegen ein geringer Funktionsumfang sowie ein hoher Anpassungsbedarf an die Abwicklungsprozesse. Doch inwiefern treffen diese Einschätzungen auch auf das Modul EWM zu?

Weiterlesen →

Lagerplanung: Inhalt, Vorgehensweise, u.a.

Die 10 wichtigsten Punkte bei der Lagerplanung

Wie nutze ich meine Lagerfläche bestmöglich aus? Welche Lagersysteme und IT-Systeme eignen sich am besten für meine Abwicklung? Wie kann ich meine Lagerkapazitäten optimal vergrößern? Vor diesen und anderen Fragen stehen Unternehmen, wenn sie ihr Lager optimieren, erweitern oder ganz neu planen wollen. Auf welche Punkte die Verantwortlichen dabei achten sollten, wird im Folgenden vorgestellt.

Weiterlesen →

Parador: Logistikplanung für Standorterweiterung

Zu einem führenden Hersteller von hochwertigen Systemen für Boden- und Wandgestaltung hat sich die Parador GmbH & Co. KG seit ihrer Gründung im Jahr 1977 entwickelt. Das Produktprogramm umfasst Laminatböden, Parkett, Paneele, elastische sowie textile Bodenbeläge, die am deutschen Stammsitz in Coesfeld und am österreichischen Standort Güssing gefertigt werden.

Parador beauftragte viaLog mit

  • der Konzeptplanung für eine Lagererweiterung am Standort Coesfeld.

 

Wilts: Planung und Realisierung

Das Großhandelsunternehmen Egbert Wilts GmbH & Co. KG vertreibt Bodenbeläge und Wandbeläge, Farben, Werkzeug und Vollwärmeschutz. Aus dem Zentrallager in Leer und 19 Niederlassungen beliefert Wilts Handwerker in ganz Norddeutschland. Das 300 Mitarbeiter starke Familienunternehmen verfügt über einen eigenen LKW-Fuhrpark und bietet seinen Kunden einen 24-Stunden-Lieferservice bis zur Baustelle.

Wilts beauftragte viaLog mit

  • der Konzeptplanung zur Neustrukturierung und Optimierung des Zentrallagers in Leer sowie
  • der Umsetzung des Konzepts in Form der Detailplanung, Ausschreibung und Realisierung der Gewerke Logistikeinrichtungstechnik und Logistik-IT.

 

Masterplan für Logistik und Werkstruktur

Unternehmensentwicklung nicht verbauen

Die Erweiterung von Lagergebäuden und Logistikzentren stellt die Werkentwicklung vieler Unternehmen vor große Herausforderungen:

  • Der Flächenbedarf in der Logistik steigt, insbesondere durch den E-Commerce.
  • Gewachsene und zergliederte Werkstrukturen erschweren den Ausbau bestehender Standorte.
  • In vielen Kommunen sind gegenwärtig die Gewerbeflächen knapp.
  • Es werden zunehmend automatische Logistik-Systeme eingesetzt, deren Erweiterung deutlich anspruchsvoller ist als die der manuellen Abwicklungen.

Umso wichtiger ist es für Unternehmen, ihre Grundstücke optimal zu nutzen und über langfristige Ausbaukonzepte zu verfügen.

Weiterlesen →